Meine Reiseerfahrung mit dem TRAK 2.0

Ich habe Anfang 2019 einen Beschluss gefasst: das ganze Jahr über so viel wie möglich reisen. Einiges davon war notwendig und arbeitsbezogen, der Rest beruhte einfach auf der puren Freude, Zeit mit Freunden auf der ganzen Welt zu verbringen. Nachdem ich zu Beginn des Jahres mal wieder 2 Monate in Australien verbracht hatte und mein NRS SUP und meine Paddelausrüstung herumschleppen musste, freute sich ein Teil von mir darauf, mit nur einem Rucksack und sonst nichts auf die weiteren Reisen zu gehen. 
Dann habe ich mir ein TRAK 2.0 gekauft… und das musste natürlich mit.

Warum das TRAK 2.0?

Ich bin vor ein paar Jahren zum ersten Mal auf TRAK-Kajaks gestoßen, als ich nach einem faltbaren Kajak gesucht habe, das meine Kriterien für Touren fahren, Robustheit, Leichtigkeit und Tragbarkeit (in jedem Sinne) erfüllt. Da ich sonst in einer winzigen Berliner Wohnung lebe, kann ich einfach nirgendwo, außer in der Wohnung, ein Kajak aufbewahren. Und trotz abenteuerlicher Gedankenspiele ein Kajak über ein Seilsystem an den Balkon zu hängen,  blieb der einzig realistische Weg es vor Schaden zu schützen, ein Kajak zu kaufen, was ich irgendwie die 3 Stockwerke Berliner Altbau hinaufschleppen kann.
Da ich allgemein sehr abenteuerlustig bin, wollte ich auch an anderen Orten auf der Welt Kajak fahren, ohne ständig über die Logistik nachdenken zu müssen, wenn ich es auf meinen Reisen brauchte. (Im Ernst, was nützt einem ein 6-Meter-Kajak, wenn man in Florida ist und das Kajak zu Hause in Berlin auf Action wartet?) 

Ich war auch erst kürzlich von meiner Arbeit als Kajak Guide in Australien zurückgekehrt, wo ich täglich Tagestouren, mehrtägige Touren und Expeditionen begleitet habe. Im Allgemeinen verbrachte ich viel Zeit in verschiedenen Kajaks. Neben der wertvollen Erfahrungen zum Umgang mit Kajaks, Kunden und Paddeltechnik, die ich bei diesem Job sammeln durfte, habe ich auch gelernt, dass der Alternativname für diesen Beruf Kajakträger ist. Und ich konnte es kaum erwarten, endlich meine eigene Ausrüstung zu haben, damit ich alles besser für meine Bedürfnisse mit zierlichen 1.65m zuschneiden konnte.

Dann stolperte ich über das TRAK 2.0 – eine kürzlich gestartete Kickstarter-Kampagne für eine revolutionäre Variante des tragbaren Kajaks. Das Konzept mithilfe neuwertiger Materialien und einzigartigem Design ist zwar neu, das Unternehmen jedoch nicht. TRAK stellt seit 2006 tragbare Leistungskajaks her. Daher konnte ich es kaum erwarten, eines in die Hände zu bekommen! Ich mochte die Vielseitigkeit, die Materialauswahl und die Aussicht auf Pack- und Lagerfähigkeit. Ein weiteres absolutes Verkaufsargument für mich war die Community von TRAK. Die Macher versuchten nicht nur, ein großartiges Kajak zu bauen, sondern auch wirklich, eine Plattform für Kajakfahrer zu schaffen, um Erfahrungen auszutauschen, weltweite Kajakfreunde zu finden, und die eigenen Fähigkeiten zu verbessern. 

Im April 2019 war es dann endlich soweit. Der TRAK 2.0 gelangte vor meine Haustür und in meine Hände. Mit ihm kam eine Welt voller Abenteuer. Nachdem ich es ausgepackt, eingerichtet und für den ersten Testlauf in Betrieb genommen hatte, wurde mir früh klar, dass ich viel verpassen würde, wenn ich es auf meinen bereits geplanten Reisen für den Rest des Jahres nicht mitnehmen würde. Ich war endlich in der Lage das zu tun, was ich immer wollte – mit einem Kajak reisen. 

Reisen mit dem TRAK 2.0

Zu behaupten, dass es eine kleine Lernerfahrung war, wäre eine Untertreibung. Im Gegensatz zu den meisten TRAK-Reisenden, die ich bisher getroffen habe, war dies keine Expedition, bei der ich meine Sachen einmal packte, zu einem Ziel reiste, um dort zu paddeln und dann alles wieder zusammenzupacken, um nach Hause zurückzukehren. Nein – ich plante eine 6-monatige Reise durch 4 Länder mit dem Ziel, so viele Möglichkeiten wie möglich auf dem Weg zum Paddeln zu nutzen. “Verrückt”, nannten mich meine Freunde; “Verrückt”, dachte ich. Aber der Gedanke hat mich auch sehr glücklich gemacht. Und darauf kommt es ja an, oder? 

Nach unzähligen Flügen, Zugfahrten, Mietwagen, Uber-fahrten, Hotels, Airbnb und Campingplätzen habe ich auf dem Weg zum Reisen mit dem TRAK 2.0-Kajak definitiv viele kleine Tipps und Weisheiten gesammelt. 

Verpackung für Gewichtsbeschränkungen

Disclaimer: Wie ich bereits erwähnt habe, waren meine Reisen nicht nur zum Vergnügen und Kajakspaß gedacht, sondern auch für arbeitsbezogene Meetings, Veranstaltungen und den Alltag. Im Allgemeinen brauchte ich also neben dem Kajak und der dazugehörigen Ausrüstung eine Tasche mit Kleidung, Laptop und Arbeitszeug, sowie Ausrüstung für Camping usw. Im Nachhinein ist mir klar, wie das Wiegen jedes einzelnen Artikels des TRAK 2.0 zu Beginn echt geholfen hätte und mir viel Stress und Packzeit gespart hätte. Aber auch mit Ausprobieren und Geduld kommt man ans Ziel. Und wenn man es oft genug macht, findet man schnell heraus, wie instinktiv beim Packen optimiert werden kann, um innerhalb der Gewichts- oder Gepäckgrößen-Grenzen zu bleiben. Ich empfehle jedoch eine kleine Waage. Es hat mich definitiv vor möglichen Kopfschmerzen an Flughäfen und Check-in-Schaltern bewahrt. 

Zur Vereinfachung, und um dich vor Stress zu bewahren, sind hier die Gewichte aller Teile in meiner TRAK 2.0-Tasche aufgeführt, die ich mitgenommen habe: 

  • Rahmen: 5 kg
  • Carbonrippen (alle zusammen): 1,3 kg 
  • Cockpitsitz: 1,35 kg
  • Cockpitrahmen: 1,9 kg
  • Pumpen (jeweils): 0,8 kg
  • Skin: 6,4 kg
  • Auftriebskörper: 1,3 kg
  • Reiserucksack: 1,25 kg
  • Seesocke: 0,8 kg
  • Spritzdecke: 0,5 kg
  • Paddel: 0.6kg
  • Decktasche: 0,4 kg
  • Sicherheitsausrüstung (Seil, Schmiermittel, Schwamm, Pumpe, Paddelschwimmer): 1,2 kg
  • Astral Blue Jacket: 1 kg

In meiner Blog-Serie werde ich mehr über das Reisen mit einem faltbaren Kajak erzählen, vom Fliegen, über den Auf- und Abbau, bis hin zu anderen detaillierten Tricks, die ich auf dem Weg aufgegriffen habe, und hilfreiche Dinge, die berücksichtigt werden sollten.

Bei Interesse zu bestimmten Themen oder Fragestellungen, hinterlasst mir einfach einen Kommentar 🙂

Und letztlich, wenn du mehr über das TRAK 2.0 erfahren möchtest kannst du  hier  mit dem Code BEWATER1418 für einen Rabatt auf deine neue Ausrüstung bekommen. TRAK bietet auch Touren und Camps zur Weiterentwicklung deiner Fähigkeiten an und haben einen großen Community-Blog mit weiteren Informationen zum Leben und Kajakfahren mit dem TRAK 2.0. 

Viel Spaß mit den Informationen und frohes Paddeln!

Leave a Reply